BananaPi Router

Aus ISSB Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Informationsquellen zu BananaPi

Einsatz des Banana Pi R1 als DMZ-Router

Banana Pi R1 mit Festplatte und WLAN-Antennen

BananaPi R1 eignet sich hervorragend als Router für die Trennung von Netzwerken (DSL-Router-Netzwerk <-> zweites LAN). Der Stromverbrauch ist mit ca. 10W Spitzenleistung gering. Er verfügt, wie die meisten Router über 4 LAN-Anschlüsse (Gbit-LAN) und einen WAN-Anschluss. Der Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Router ist die Möglichkeit der Installation eines selbst gewählten Betriebssystems (Linux - Bananian oder andere Images), auf dem sich bei Bedarf entsprechende Software nachinstallieren lässt. Der Einsatz von netfilter (iptables) und entsprechendem Logging stattet den Router mit einer Firewall aus. Somit hat man die volle Kontrolle über den Router.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine SATA-Festplatte (2,5") einzubauen, so dass der Router sich auch für NAS eignet.

Als Nachteil fällt bei BananaPi R1 auf, dass die Geschwindigkeit der LAN-Ports sowie die WLAN-Bandbreite nicht der moderner Router entspricht.

Netzteil-Auswahl

Die Dokumentation schreibt ein Netzteil 5V mind. 2A vor. Werden jedoch weitere Prtipheriegeräte angeschlossen, müssen auch diese mit dem Nennstrom versorgt werden. Beim Einsatz mit der weiter unten genannten 2,5" SATA-Festplatte kann der Router mit einem Netzteil 5V, 2,5A betrieben werden. Zu empfehlen ist jedoch auch dann ein Netzteil 5V, 3A. Werden schwächere Netzteile verwendet, kann es passieren, dass der Router nicht bootet oder nach einiger Zeit einfach "stehenbleibt".

Auswahl der Festplatte

Als Festplatte wurde im oben gezeigten Modell eine 2,5"-SATA-Festplatte der RED-Serie von WD eingesetzt (WD10FJCX). Im Allg. sind 2,5"-Festplatten geeignet, die stromsparend und für den Dauerbetrieb konzipiert sind.

Empfohlene Werte sind: 1,4W Nennleistung (r/w); Standby: 0,2W.

Banana Pi R1 - Gehäuse

ALLNET-Gehäuse transparent

Gehäuse-Auswahl

Es werden einige Gehäuse für Banana Pi Router angeboten. Die meisten bestehen aus transparenten Gehäuseplatten.

Bei einem Gehäuse wurde festgestellt, dass die SD-Karte aufgrund einer fehlenden SD-Karten-Einschub-Aussparung bei Berührung der Seitenplatte aus der Verankerung gelöst wird. Damit ist der Router nicht mehr betriebstüchtig. Der Fehler lässt sich nur beheben, in dem das Gehäuse geöffnet und die Karte wieder eingeschoben wird. Die Fehlerursache wird damit leider nicht behoben.


Ein Gehäuse, welches eine Aussparung für die SD-Karte enthält und damit wesentlich unempfindlicher gegen versehentliches Lösen der SD-Karte aus dem Einschub ist, wird in einigen Online-Shops, z. B. im ALLNET-Shop angeboten.

Einbau Banana Pi R1 in ALLNET-Gehäuse

Da der Zusammenbau eine kleine Herausforderung darstellt, gerade was das Entfernen der Schutzfolie oder die Kabelführung der WLAN-Antennenkabel betrifft, wurde ein Artikel verfasst, der den Zusammenbau beschreibt.

Software-Installation

  • Betriebssystem
  • SSH-Server
  • Hostapd
  • Samba
  • Updates